Vorsicht Falle:

 

Anzeigenwerbung mit dem Namen "Kinderschutzring e.V."

Kindersicherheit und Kinderschutz sind überaus wichtige und förderungswürdige Themen, denen sich viele Menschen nicht verschließen wollen. Diese kinderfreundliche Einstellung und Hilfsbereitschaft nutzen leider einige Personen in betrügerischer Absicht aus, um sich zu bereichern. Dabei profitieren sie auch von der Thematik und dem Bekanntheitsgrad unseres Kinderschutzbuches.

Immer wieder erreichen uns Berichte aus dem gesamten Bundesgebiet, dass Gewerbetreibende persönlich vor Ort von angeblichen Mitarbeitern unsererseits aufgesucht und angesprochen werden (sog. Spendensammler). Dies geschieht mit der Bitte, einen Bargeldbetrag für das Kinderschutzbuch zu tätigen, um so den Druck des Buches zu finanzieren. Vorgelegt wird i.d.R. ein gefälschter Vereinsmitgliedsausweis sowie einige Auszugsseiten aus dem Kinderschutzbuch. Zugesagt wird darüber hinaus eine bestimmte Anzahl von Freiexemplaren sowie ein Werbeeintrag auf der Rückseite der Broschüre.

Der KINDERSCHUTZRING e.V. distanziert sich von solchen Machenschaften!

Persönliche Besuche durch uns, mit der Absicht Bargeld zu erbitten, erfolgen zu keinem Zeitpunkt!

Im Bereich der unseriösen Anzeigenwerber bzw. Spendensammler kooperieren wir mit der Polizei und bringen alle uns genannten Betrugsfälle zur Strafanzeige.

Seit dem Jahre 2002 sind wir Herausgeber des Kinderschutzbuches "Hände weg - Keine Gewalt gegen Kinder", welches sich ausschließlich durch Förderinserate finanziert.

Hierbei arbeiten wir transparent und seriös. Unsere Kinderschutzbücher sind für die Präventionsarbeit bestimmt und werden von uns kostenlos an Grundschulen verteilt. Einen Gewinn an den Büchern erwirtschaften wir nicht. Verteilerlisten stehen nach Drucklegung jedem Inserenten zu, wie selbstverständlich auch die Zusendung eines Belegexemplars. Abonnements werden generell nicht abgeschlossen.

Für die Erarbeitung und Gestaltung des Kinderschutzbuches haben wir ausschließlich unseren Repräsentanten Herrn Bernd Barth sowie die Medienagentur LUCAS, Paderborn beauftragt.

Es handelt sich bei den Insertionen unserer Inserenten stets um eine einmalige Zahlung, welche nur durch Überweisung gegen Rechnung beglichen werden kann.

Wenn Sie persönlich vor Ort in unserem Namen oder in unserem Auftrag aufgesucht werden, mit der Bitte einen Bargeldbetrag zu entrichten, oder wenn Sie bereits schon der vorstehend beschriebenen Betrugsmethode zum Opfer gefallen sind, dann kontaktieren Sie uns bitte umgehend. Hilfreich sind Unterlagen jeglicher Art.


Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an uns per E-mail unter: 
 kinderschutzring@gmx.de